Anzeige
Anzeige
Arte bleibt in Bewegung

Arte – 30 Jahre für Europa

Am 30. Mai feiert Arte seinen 30. Geburtstag. Was als deutsch-französischer Kulturkanal 1990 feierlich aus der Taufe gehoben wurde, besitzt heute eine klare europäische Ausrichtung. Die Koproduktionen mit weiteren europäischen Partnersendern wurden stetig ausgebaut und heute werden Arte-Programme in vier Sprachen gesendet.

Filmstill aus "Flee"
Filmstill aus “Flee” (Foto: Arte)

In einem Jubiläumsprogramm Ende Mai will Arte weiter für das Zusammenwachsen Europas werben und beweisen, dass der ambitionierte Sender längst aus der Nische herausgewachsen ist. In einer Pressekonferenz erinnerten der französische Präsident Bruno Patino sowie der deutsche Vizepräsident Peter Weber an die im Gründungsvertrag verankerte Zielsetzung, das Zusammenwachsen Europas zu fördern und sich für einen gegenseitiges Verständnis und den ständigen Austausch einzusetzen.

Angesichts der aktuellen Kriegslage in der Ukraine hat Arte zusätzlich Reportagen, Analysen und Hintergrundberichte ins Programm genommen. Seit Ostern wird eine Auswahl an Sendungen in ukrainischer und russischer Sprache angeboten.

In seiner Ansprache bekräftigte Arte-Präsident Bruno Patino, die Etablierung und Ausweitung des Qualitätslabels in Europa bleibe auch die Zielsetzung für die kommenden Jahre. Dafür hat der Kulturkanal in den letzten drei Jahrzehnten sein enges Netzwerk von heute neun europäischen öffentlich-rechtlichen Partnerkanälen aufgebaut und so pro Jahr mehr als 100 Programme koproduziert. Vizepräsident Peter Weber sieht den Sender als „Marktplatz der europäischen Öffentlichkeitsarbeit“ und kann dabei auf eine wachsende Reichweite sowohl im linearen als auch im nichtlinearen Bereich verweisen.

Im vergangenen Jahr erzielte Arte in Deutschland einen Marktanteil von 1,3 Prozent, in Frankreich waren es 2,9 Prozent. Als hilfreich erweist sich die zunehmende Bedeutung der digitalen Auswertungskanäle. Allein für die Mediathek wurde zwischen 2019 und 2021 ein Reichweitenzuwachs von 68 Prozent verzeichnet. Im gesamten digitalen Programmangebot auf arte.tv, YouTube, Facebook, Instagram und weiteren Plattformen wurden 2021 mehr als 1,8 Milliarden Videoaufrufe erzielt. Artes europäischen Kurs zahlt sich ebenfalls aus, denn außerhalb Deutschlands und Frankreichs erfolgten 2021 pro Monat durchschnittlich ca. 30 Millionen Videoaufrufe – was einem Zuwachs von 56 %Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Am Jubiläumstag, dem 30. Mai 2022 zeigt Arte den mehrfach preisgekrönten animierten Dokumentarfilm „Flee“ zum Thema Migration und Exil zur besten Sendezeit. Ebenfalls in der Jubiläumswoche und Anfang Juni folgt die sechsteilige Dokumentationsreihe „Europa. Kontinent im Umbruch“, eine europäische Koproduktion mit der Berliner zero Film auf deutscher Seite (MDR, Arte France). Ein Team von sechs renommierten, europäischen Regisseurinnen und Regisseuren unter der Leitung von Andreas Pichler beleuchtet die Zeitenwende in Europa.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.