Anzeige
Anzeige
NDR realisiert Live-Broadcast mit Mobilfunkübertragung

Marathon mit 4G

Der 30. Hannover Marathon 2022 fand nach zweijähriger Coronapause wieder als Deutsche Meisterschaft für Männer und Frauen statt. Das NDR Fernsehen übertrug die mehr als dreistündige Livesendung erstmals im Sportbereich mit drahtlosen Bild-, Ton- und Kommando-Verbindungen zum NDR Ü-Wagen im 4G-Netz der Mobilfunkbetreiber. Wir haben uns für unser Heft 5.2022 angeschaut, wie das klappte.

Kameratechnik bei der Übertragung des Hannover Marathons
Foto: Creative Art Production

Der Hannover Marathon zählt zu den größten Sportereignissen in Niedersachsen. Der Veranstalter hatte für das Laufevent, zu dem sich 18.400 Läuferinnen und Läufer angemeldet hatten, eine interessante Strecke durch Hannover, den Stadtwald Eilenriede, am Maschsee entlang, durch mehrere Stadtteile von Hannover und die City ausgearbeitet und entsprechend absperren lassen. Um das traditionsreiche Sportevent in der niedersächsischen Landeshauptstadt beim 30. Jubiläum bestens in Szene zu setzen, wurde einiges an mobiler Produktionstechnik des NDR aus Hannover und Hamburg direkt an die Laufstrecke am Rudolf-Hillebrecht-Platz aufgefahren und dort als TV-Compound eingerichtet. Aus dem niederländischen Hilversum rückte der Dienstleister NEP mit einem Übertragungswagen, zwei Kamera-Motorrädern, einem Reporter-Motorrad sowie der entsprechenden Übertragungstechnik nach Hannover an.

Produktionstechnik, Aufbau und technische Probe

Nachdem am Samstag der Aufbau und die Verkabelung aller Kameras im Start- und Zielbereich abgeschlossen waren und Bildtechniker die Kameras betriebsbereit justiert hatten, die Tontechnik acht Mikrofone, acht Handsender, fünf In-Ears und acht Bolero-Kommunikationseinheiten verteilt hatten und die Kommandoleitungen zum NDR Ü-Wagen Ü1 hergestellt waren, erfolgte mit dem anwesenden Personal an allen Positionen die technische und Kommunikationsprobe. Dabei wurden alle Kamerasignale auch von den drei Außenstellen Aegidientorplatz (Reporterin und Kamerateam mit LiveU-Einheit), Emmichplatz (Reporter und zwei Kameras von NDR SNG) und Moltkeplatz (Reporter und Kamerateam mit LiveU-Einheit), des Hubschraubers mit Kamera, von zwei Kamera-Motorrädern und einem Reporter-Motorrad auf der Laufstrecke und die Übertragungswege im 4G-Mobilfunknetz getestet. Die Bild- und Tonsignale aus den verschiedenen Quellen wurden in der Bildtechnik und Tonregie des NDR Ü-Wagens lippensynchron gelegt.

In der Bildregie des Ü1 liefen die Signale der insgesamt zwölf Kameras am Sony MVS-8000G-Bildmischer zusammen. (Foto: Creative Art Production)

Die Deutsche Telekom hatte drei VDSL- 100-Zeitanschlüsse im TV-Compound installiert. Ein NDR-Schnittmobil stand im TV-Compound für den Highlight- und Beitragsschnitt bereit. Das in HD 1.080i/25 hergestellte Bildsignal und der Stereoton wurden vom NDR Ü-Wagen zu einer NDR SNG weitergeleitet und über einen Satelliten direkt zum NDR- Hauptschaltraum nach Hamburg-Lokstedt übermittelt. Als Havarie-Backup lief in Hannover parallel eine LiveU-Einheit mit dem Programmsignal zum NDR nach Hamburg. Die technischen Proben waren nach etwa drei Stunden erfolgreich beendet.

Kamera-Motorräder

Der niederländische Dienstleister NEP aus Hilversum stellte drei BMW R 1200 RT, wovon zwei mit Kameras bestückt waren. Das dritte Motorrad hatte einen Reporter auf dem Rücksitz, der kurze Interviews während der Fahrt mit den Läufern und Läuferinnen machte. Dazu musste jeweils ein Kamera-Motorrad für die Bildaufnahme und Tonübertragung in der Nähe sein. Die 125 PS starken Verbrennungsmotoren der BMW R 1200 RT mussten laut NEP verwendet werden, weil Motorräder mit Elektromotoren die mehrstündige Einsatzzeit nicht ohne Nachladung geschafft hätten.

Die Kamera-Motorräder übertrugen ihre Bild- und Tonsignale über das 4G-Mobilfunknetz. (Foto: Creative Art Production)

Anstelle der üblichen Packtaschen sind am Motorrad beidseitig zwei weiße Metallbehälter mit Klappen angebracht, in der die NEP-Übertragungstechnik auch für großflächigere Events untergebracht ist, um damit beispielsweise das Bild- und Tonsignal über ein Flächenflugzeug oder einen Hubschrauber zu übertragen. An der linken hinteren Seite des Motorrades befindet sich eine externe Antenne, um die jeweiligen Signale zu senden und zu empfangen. Was sich exakt in den beiden Metallboxen und dem Kunststoff-Case hinter dem Kameramann an interessanter Sende- und Empfangstechnik befindet, konnte ich mir zwar ansehen und erläutern lassen, gehört aber zu den NEP-Betriebsgeheimnissen.

NDR „Sportclub Live“

Die Aufnahmeleiterin hatte den Dienstbeginn für das Personal beim Hannover Marathon 2022 am Sonntag auf 7:00 Uhr im TV-Compound für die um 8:45 Uhr beginnende Live-Sendung vom NDR „Sportclub“ angesetzt, die bis 12.00 Uhr dauern sollte. Mit dem Vorspann begann pünktlich die Livesendung. Vorberichte mit Experten, Trainern und Läufern sowie die Streckenvorstellung komplettierten die Zeit bis zum Start des Hannover Marathons der Elite-Athleten um 9:00 Uhr. Zwei LED-Akkuleuchten beleuchteten die Moderatorin und den Experten. Kameraleute mit zwei Handkameras fingen diese Szenen ein. Dazu lieferte der Hubschrauber einen Flug über den Maschsee auf das Neue Rathaus von Hannover.

Der etwa 30 Meter nach dem Start auf dem breiten Grünstreifen zwischen den Fahrbahnen auf einer Schiene stehende Panther Pixy Crane mit einem etwa sechs Meter langen Ausleger, Grass Valley 4000 Kamera, Freefly Gimbal, Verkabelung sowie Bedienplatz, musste nach dem Start des Halbmarathons von der Südseite auf die Nordseite des Grünstreifens vom Friedrichwall hinter die Ziellinie umgebaut werden.

Panther Pixy Crane mit Freefly Gimbal
Der Panther Pixy Crane mit Ausleger, Grass Valley 4000- Kamera und Freefly Gimbal musste nach dem Start auf einen neuen Standort im Zielbereich umgesetzt werden. (Foto: Creative Art Production)

Besondere Herausforderungen für Bild- und Tonübertragung

Außer im Start- und Zielbereich sowie an den drei Außenstellen standen lediglich die beiden Kamera-Motorräder und der Hubschrauber für die Bild- und Tonübertragung von der 42 Kilometer langen Laufstrecke zur Verfügung. Erstmals nutzte der NDR bei einer Sport-Liveübertragung den 4G LTE-Mobilfunkstandard der Mobilfunknetzbetreiber für die Bild- und Tonübertragung in 1.080i/25. Dazu waren die Sender in den Motorrädern jeweils mit acht SIM-Karten bestückt. Das Bild- und Tonsignal gelangte von den beiden Motorrädern zuerst zur NEP-Bildtechnik. Dort wurde das Bildsignal per CCU technisch überprüft und gegebenenfalls korrigiert. Danach ging das Signal in den NDR Ü-Wagen zur Bildtechnik und zum Sony MVS 8000G-Bildmischer sowie auf einen Vorschaumonitor.

Das Bild- und Tonsignal vom Hubschrauber wurde von einer Antenneneinheit auf einem in Hochhaushöhe ausgefahrenen Steiger als 2,4-Gbit-Signal und parallel über das 4G-Mobilfunknetz zum TV-Compound gesendet. Die LiveU- Signale von den Außenstellen Aegidientorplatz und Moltkeplatz liefen auf einen LiveU-Server im NDR Ü-Wagen auf.

Fazit

Die mehr als dreistündige Livesendung des NDR Fernsehens vom Hannover Marathon 2022 ging mit einem HD-Bildsignal in 720p50 und Stereoton durchgehend fehlerfrei über den Sender. Laut Ulrich Flug, dem technischen Koordinator der NDR-Produktion, gab es nur zwei Bildaussetzer des 4G-Signals bei den Motorrädern während der Fahrt durch den baumreichen Stadtwald Eilenriede. „Generell funktionierte die 4G-Mobilfunk-Übertragung von Bild und Ton sowie den LiveU-Einheiten mit 12 Megabit besser als erwartet und in guter HD-Qualität“, bemerkte er bei der Nachbesprechung der TV-Produktion. NDR-Produktionsleiter Marco Mansholt ergänzte, dass das Team von Produktion und Redaktion eine der größten NDR-Eigenproduktion im Bereich Sport in Han- nover erfolgreich absolviert hatte. Die NDR-Fernsehübertragung sahen am Sonntagvormittag bundesweit 103.000 Zuschauer, im Norden lag der Marktanteil bei 4,9 Prozent. Neben den TV-Zuschauenden hatte der NDR online zusätzlich rund 35.000 User erreicht.  [15121]

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.