Anzeige
Anzeige
Auch neue Firmware

IBC 2022: Canon wertet C300 MkIII und C500 Mk II mit Expansion Unit EU-V3 auf

Canon zeigt auf der IBC 2022 die neue modulare Erweiterungseinheit für Live-Produktionen. Sie ist kompatibel mit der EOS C500 Mark II und EOS C300 Mark III. Außerdem gönnt man diesen beiden Kameras ein Firmware-Update, das deren Möglichkeiten im Live- und Mid- bis Low-End-Broadcast-Markt erweitern und den Einsatz der beiden Kameras in Live-Umgebungen und Workflows ermöglichen soll.

Canon Expansion Unit EU-V3
Foto: Canon

Mit der Erweiterungseinheit EU-V3 für die EOS C500 Mark II und die EOS C300 Mark III folge man, so Canon, den Bedürfnissen des Marktes mit seiner Entwicklung zu großen Kamerasensoren für Broadcast, Events und Live-Sportproduktionen. Aufbauend auf dem modularen Design der beiden Kameras, werden mit der neuen Einheit spezifische Funktionen für Multikamera- und Live-Produktionen unterstützt.

Der EU-V3 bietet unter anderem einen Return-SDI-Signaleingang, Unterstützung für Tally-Signale, einen 12-poligen Objektivanschluss, Remote B Anschluss (RS-422). Für die Signalausgabe stehen die Anschlüsse VIDEO, EVF-V50, MON/HDMI und SDI-OUT zur Verfügung. Zudem bietet die EU-V3 Tally-Unterstützung über Ethernet mit dem XC Protocol. Wenn die Erweiterungseinheit ein Tally-Signal empfängt, wird dies per Lichtsignal am Kameragehäuse angezeigt, eine Tally-Bildschirmanzeige wird im On-Screen-Display eingeblendet und das Signal kann über die 4-polige Hirose-Steckverbindung an ein externes Gerät weitergeleitet werden.

Die Fokusposition des Objektivs kann bei Verwendung des EU-V3 auch auf dem Bildschirm angezeigt werden – bei kompatiblen Broadcast- und Cine-Servo-Objektiven erfolgt dies über die 12-polige Kommunikation. Die Fokuspositionsanzeige wird wahlweise oben oder rechts auf dem Bildschirm angezeigt. Sie ermöglicht die Registrierung mehrerer Fokuspositionen auf einer Entfernungsskala und signalisiert, wenn der Fokus während der manuellen Bedienung erreicht wird, beispielsweise bei der Auswahl der Ziellinie bei einem Rennen.

Zusätzlich soll ein Cinema EOS Firmware-Update die Möglichkeiten der EOS C500 Mark II und der EOS C300 Mark III im Live- und Mid- bis Low-End-Broadcast-Markt erweitern und den Einsatz der beiden Kameras in Live-Umgebungen und Workflows ermöglichen. Zu den wichtigsten Aktualisierungen gehören:

  • Implementierung des XC-Protokolls: Integration in Multikameralösungen, Unterstützung der direkten Steuerung über die RC-IP100 und Ethernet-Verbindungen.
  • Optimierung der AF-Eigenschaften: Unterstützung von 120p / 100p AF sowie Gesichtserkennung im Zeitlupe-/Zeitraffer-Modus.
  • Anzeige von 4-Kanal-Audio: Die Pegelanzeige zeigt alle vier Audiokanäle an, wenn dieser Modus ausgewählt ist.
    Unterstützung für Frame.IO beim C2C-Service (Camera to Cloud): Schnelle Übertragung von Videodateien für kollaboratives Arbeiten, Austausch, Feedback und Regie – sowie den Cloud-zu-Kamera-Übertragungsdienst.
  • Unterstützung für neues Zubehör und Objektive: Die EOS C500 Mark II und die EOS C300 Mark III arbeiten nun perfekt mit dem CN8x15 IAS S E1/P1 und dem EU-V3 zusammen, darüber hinaus werden die Objektive der Flex-Zoom-Serie unterstützt.
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.