Anzeige
Anzeige
192 SDI/IP-Konvertierungen

IBC 2022: Lawo zeigt .edge Hyper-Density SDI/IP Gateway

Lawo nutzt die IBC 2022 für die Europapremiere des .edge Hyper-Density SDI/IP Gateway. Das 2-HE-Gerät bietet Platz für bis zu vier 25/100-GbE-.edge-Processing-Blades und Bear-E/A-Platten mit großer Signalkonvertierungsdichte.

Das Hyper-Density SDI/IP Gateway .edge von Lago verfügt über 48 HD-BNC-Anschlüsse für SD/HD/3G/UHD-SDI-Schnittstellen, was bedeutet, dass 192 SDI/IP-Konvertierungen pro 2 HE  möglich sind. Dabei liefert das Gerät volle Unterstützung für die SMPTE ST2110-Standardsuite mit integrierter ST2022-7-Redundanz, die nicht nur eine fortschrittliche essenzbasierte Handhabung bietet, sondern auch eine nahtlose Schutzumschaltung von Audio-, Video- und Zusatzdatenströmen sowohl in lokalen als auch in Wide-area-Netzen gewährleistet.

Das Platinendesign von .edge ist insofern ungewöhnlich, als dass es weder einen Audio-TDM-Bus noch eine Videomatrix in der Mitte seiner Architektur gibt. Vielmehr wird Video auf IP-Paketebene auf eine von zwei Arten geschaltet: „Make Before Break“ (MBB) und „Break Before Make“ (BBM). Audiosignale werden im MBB-Modus mit einer V-Fade-Kurve für saubere und leise Übergänge umgeschaltet. Die Local-Loop-Unterstützung von .edge ermöglicht es Benutzern, lokale Eingänge zu lokalen Ausgängen zu leiten, während die Paketreplikationsfunktion ermöglicht, dass ein einmal empfangenes Paket viele Male ohne zusätzliches Stream-Management oder logische Operationen verwendet werden kann: Pakete im Paketpuffer stehen jedem SDI-Ausgang zur Verfügung.

„Mit .edge profitieren Sie sofort von einer einfachen One-Step-Migration zu IP, indem Sie Rackplatz, Gewicht und Stromverbrauch einsparen“, sagt Andreas Hilmer, Chief Marketing Officer von Lawo. „Nach der Migration auf eine .edge/HOME-Router-Ersatzlösung können Sie mehr tun: Sie haben dann einen SDI-Router, der gemäß Ihren Anforderungen skaliert werden kann. Wenn Ihre Anforderungen wachsen, können Sie einfach mehr .edge I/Os an Ihren Netzwerk-Switch anschließen. Da Ihr Core-Routing-System jetzt auf IP basiert, muss Ihr Router nicht wie ein Monolith an einem Ort stehen. Es kann über die Anlage verteilt werden. Platzieren Sie I/Os dort, wo sie benötigt werden, und sparen Sie erhebliche Verkabelungskosten. Benutzer können ihre .edge-Routing-Infrastruktur über mehrere Einrichtungen, über das Land oder sogar über Kontinente hinweg verteilen.“

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.