Anzeige
Anzeige

IBC 2022: Sony bringt RIALTO-Erweiterung und Firmware-Update für VENICE 2

Sony zeigt auf der IBC 2022 das RIALTO-Erweiterungssystem für die VENICE 2 und stellt darüber hinaus ein Firmware-Update für die Kamera vor, das unter anderem die Funktionalität in Virtual-Production-Umgebungen verbessert.

Sony RIALTO 2
Foto: Uwe Agnes

Auf der IBC 2022 hat Sony das neue RIALTO-Extendersystem für die VENICE 2 vorgestellt. Ähnlich wie beim RIALTO für die erste VENICE erhöht der Extender die Flexibilität bei der 8K-Datenübertragung und kann bis zu 12 Meter vom Kameragehäuse abgesetzt werden. Das Verlängerungssystem 2 ist insofern ein kabelgebundenes Verlängerungssystem, das es ermöglicht, das Kameragehäuse vom eigentlichen Bildsensorblock zu lösen, ohne dass dies einen Einfluss auf die Bildqualität hätte.

Dabei bietet das Verlängerungssystem 2 wichtige Verbesserungen gegenüber dem Original, einschließlich der Kompatibilität mit VENICE und VENICE 2. Darüber hinaus gibt es mehr Mobilität und Kompatibilität mit einem 3-Meter- oder einem 12-Meter-Kabel. Die geringe Größe und Gewichts gehen laut Sony einher mit mehr kreativer Freiheit für Dreharbeiten in engen Räumen als  handgehaltenes System oder bei der Montage in Kardanaufhängungen und Kränen.

„Das ursprüngliche VENICE Rialto System ist eine großartige Ressource, die mir zusätzliche Flexibilität für Spielfilme bietet. Bei Top Gun: Maverick konnten wir dank des kleinen Formfaktors von drei VENICE Verlängerungssystemen in Verbindung mit drei Kameras 6 VENICE Kameras im Cockpit eines F-18-Kampfjets platzieren, um die Aufregung des Fliegens mit der Kamera einzufangen. Das Verlängerungssystem hat mir die Flexibilität gegeben, so kreativ zu sein, wie ich möchte“, so DoP Claudio Miranda zu seinen Erfahrungen mit dem RIALTO 2. Die Einheit soll Anfang 2023 auf den Markt kommen und dann für etwa 18.500 Euro zu haben sein.

Zusätzlich hat Sony der VENICE 2 eine neue Firmware v2.00 gegönnt, die neue Funktionen und Möglichkeiten bieten soll, darunter neue Bildgebungsmodi, höhere Aufnahmegeschwindigkeiten und Synchronisationsfunktionen für die Arbeit mit LED- Wänden und Volumen. Mit der neuen Firmware lassen sich zudem LUT- und CDL-Daten in Clips einbetten. Außerdem bietet sie neue Monitor-Out-Funktionen wie den Zoom zur Anpassung an anamorphotische Objektive und die Möglichkeit, die Position der Aufnahmestatusanzeige und der Wiedergabestatusanzeige um bis zu 8 Positionen zur Mitte des Bildschirms zu verschieben – eine Funktion, die bei anamorphotischen Modi mit Zoom zur Anpassung benötigt wird.

Auch für die virtuelle Produktion wurden neue Funktionen hinzugefügt. Das Firmware Update Version 2.00 fügt Synchronisationsfunktionen hinzu, darunter die Phasenverschiebung von Genlock, mit der Sie Artefakte auf der Kamera verschieben können, bis sie minimiert sind. Außerdem ist Genlock jetzt auch bei Aufnahmen mit hohen Bildwechselfrequenzen verfügbar. Die Firmware v2.00 für die VENICE 2 soll Anfang 2023 veröffentlicht werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.