Anzeige
Anzeige
16. September an der HFF München

Programm des cineCongress veröffentlicht

Die Ebner Media Group hat das Programm des am 16. September in der HFF München stattfindenden cineCongress veröffentlicht. Wir sprachen dazu mit Marco Parillo, dem CEO des Unternehmens.

Statt der cinec Expo findet nun am 16. September der cineCongress statt. Was darf man von diesem neuen Format erwarten?
Der cineCongress ist aus dem begleitenden Fachprogramm der cinec Expo hervorgegangen, die wir für dieses Jahr schweren Herzens haben absagen müssen. Wir werden nun an der Hochschule für Fernsehen und Film München am 16. September ein hochkarätiges  Programm bieten, das sowohl den aktuellen technischen Trends im Filmschaffen gerecht wird, als auch in enger Kooperation mit den Fachverbänden BVK und BVFK brennende branchenrelevante Fragen aufgreift. Hier wird es beispielsweise ein Panel zum Thema Fachkräftemangel, Nachwuchssorgen und gerechter Bezahlung geben. Ein weiteres Panel beschäftigt sich mit Fragen der Diversität und Gleichstellung in der Filmbranche. Aber auch die technische Enwicklung und praktische Aspekte des Filmmakings kommen nicht zu kurz. So bieten wir Vorträge zum Frequenzmanagement am Set und zur Virtual Production mit der Sony VENICE 2 und die Branchenlegende Dedo Weigert spricht über neue Werkzeuge und neue Praxis in der Bildgestaltung. Neben diesem Programm werden Firmen und Verbände im Foyer der HFF ihre Produkte und Lösungen vorstellen, darunter Cinetica, Sony, Xinegear und Shure. Am Abend werden wir dann in feierlichem Rahmen den Film & TV Kamera Award 2022 vergeben, der in den Kategorien Kamera, Licht, Objektive, Ton sowie Grip und Zubehör die wichtigsten Innovationen der Branche auszeichnet. Dieser Award ist eine Weiterentwicklung des renommierten cinec Awards, den wir für alle Branchenprodukte und unsere Community für Vorschläge geöffnet haben.

In welche Richtung gehen die Ebner Media Group und das Fachmagazin ‘Film & TV Kamera’ mit dem cineCongress? 
Wir verstehen den cineCongress als Nukleus einer Neuausrichtung der cinec, die sich stärker den inhaltlichen Fragestellungen der Kinematographie widmen wird. Mit dem cineCongress und der cinec Expo haben wir „cinematography at heart“ und sehen hier ein großes Entwicklungspotenzial.


Sie haben noch kein kostenloses Ticket für den cineCongress am 16. September? Hier geht’s zur Anmeldung!


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.