Anzeige
Anzeige
Full HD in 1080p 50 verspricht höchste Qualität

DVB-T2: Erste Erfahrungen

Der erste Testlauf mit DVB-T2 läuft. Seit Ende Mai gibt es in diversen Ballungszentren das neue HDTV-Signal zu empfangen.

Nun gibt es die ersten Erfahrungen. c’t-Redakteur Dr. Volker Zota in seinem Artikel (mit frei zugänglichem Video auf der Seite) zum Thema: “Das führt auch zu kürzeren Umschaltzeiten und besseren Empfangseigenschaften bei geringeren Signalfeldstärken. Schon jetzt fällt auf, dass die Bildqualität deutlich besser und der Empfang stabiler geworden ist.”

Derzeit werden die meisten Inhalte noch auf 1080p 50 hochskaliert. Bisherige HD-Formate beschränken sich auf 720p oder “i” 50, also interlaced. Zota: “Kein Wunder, immerhin arbeitet die neue Technik mit der fünffachen Pixelzahl. Wenn die Anbieter ihre Signalwege erst einmal neu geordnet haben und ,echtes‘ 1080p-Material senden, hat DVB-T2 HD vorerst die Nase vor Satellit und Kabel.”

Der neue Standard macht neue Empfangsgeräte nötig. Doch nicht alle heute erhältlichen DVB-T2-Tuner sind in der Lage, die neuen Programme zu decodieren! Auch ist es den Sendern im neuen Standard möglich, ihre Programme zu verschlüsseln, so dass jeder Sender zu Pay-TV werden könnte.

Die aktuelle Testphase soll noch bis Frühjahr 2017 laufen, dann soll das klassische DVB-T sukzessive durch DVB-T2 ersetzt werden. Mehr Informationen beim Informationsportal.

Das Profil weiter schärfen
2011 startete Canon mit der EOS C300 die Erfolgsgeschichte der Cinema-EOS-Reihe. Zehn Jahre und zehn Kameras später erläutert Alexander Müller, Pro Imaging & B2B Sales Director DACH bei Canon, die Strategie hinter diesem Line-up, wie es sich in das Canon-Ökosystem von Cine-Objektiven, DSLM- und PTZ-Kameras einfügt und wo Canon die Entwicklungschancen sieht. Wie ist die...

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.