Produkt: Film & TV Kamera 1-2.2022

Film & TV Kamera 1-2.2022

DoP Thomas W. Kienast +++ ARRI Orbiter +++ Remote Editing +++ Camerimage +++ Filmschoolfest München
8,50 €
Österreich: 8,50 € Schweiz: 10,50 CHF International: 8,50 €
Inkl. MwSt. | AGB
10,50 €
Österreich: 10,50 € Schweiz: 17,00 CHF International: 10,50 €
Inkl. Mehrwertsteuer und Versand. | AGB
Lieferzeit: 2-3 Werktage

FOKUS

  • Editorial
  • Drei Fragen an … Lavina Stauber aus München

AT WORK

  • Nicht wichtig machen DoP Thomas W. Kiennast erzählte, wie er die Bildsprache für „Die Ibiza-Affäre“trotz kurzer Drehzeit umsetzte.
  • Tanz vor Grün, Blau und Gelb DoP Tristan Oliver drehte den Ballettfilm „Coppelia“ vor Green- und Bluescreen, MotionWorks gestaltete die Hintergründe und die animierten Charaktere. Gisela Wehrl sprach mit den Machern über ihre Zusammenarbeit.

SPEZIAL

  • Einfach und ikonisch Das Jubiläum haben wir hinter uns – aber unser Podcast „Meine Lieblingsszene“ geht weiter! Den Anfang macht DoP Marius Milinski. Er hat sich die Cousin-Ellis-Szene aus „No Country for Old Men“ ausgesucht.

IM TEST

  • Lichtbaukasten Herbert Bernstädt ist dem LED-Scheinwerfer ARRI Orbiter für einen Praxistest zu Leibe gerückt.

HANDS-ON 

  • Remote ist nachhaltig Der Hamburger Editor Bo Ismono hat uns die Vorteile von Remote Editing erläutert und sein Setup gezeigt.
  • Performance trifft Kunst DIT Christian Saure berichtet über die Zusammenarbeit mit DoP Thomas W. Kiennast bei der Sky-Serie „Die Ibiza-Affäre“und erklärt, warum Performance wichtig ist und wie er Freiräume für die Kunst schafft.
  • Dolby Atmos für alle Die Aufzeichnung der Oper „Rigoletto“ aus 2019 von der Seebühne Bregenz ist jetzt als Showcase in UHD HDR und Dolby Atmos zugänglich. Wir schauen auf die Produktion und den Stand der Dinge bei Dolby Atmos.

AUF EINEN BLICK

  • Sony VENICE 2: CineAlta in 8K 
  • Technologie 
  • Menschen & Branche 

BRANCHE

  • Kooperation und Konkurrenz Auf den Medientagen München fand die erste Ausgabe der cineConference statt, unter anderem mit einem von Film & TV Kamera moderierten Panel zum Thema „Filmtechnikstandort Bayern: Gegenwart und Zukunft“.
  • Visual Storytelling im Fokus Bildgestalterinnen und Bildgestalter kommen in der Würdigung ihres kreativen Inputs bei Filmprojekten regelmäßig zu kurz, findet DoP Matthias Bolliger. Deshalb hat er den Videocast EXPOSURE entwickelt.

FESTIVAL

  • Mit gelbem Auge davongekommen Jens Prausnitz hat für uns das 29. Camerimage Festival besucht. Obwohl nur Geimpfte zugelassen waren, tat er dies mit einem mulmigen Gefühl, das trotz spannender Gespräche und Veranstaltungen nicht verschwand.
  • Glück gehabt So gerade eben noch konnte das 40. Filmschoolfest Munich als Präsenzveranstaltung laufen. Margret Köhler war für uns dabei und hat die Themen gesehen, die weltweit bewegen.
  • Immersion und Intuition Auf dem Filmschoolfest Munich wurde der Regisseur und DoP Ian B. Morales mit dem Student Camera Award für seine Arbeit bei „The Water’s Whisper“ ausgezeichnet. Wir sprachen mit dem Preisträger.
  • Verwirklichte Visionen Trotz der vierten Corona-Welle ging die Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises gut über die Bühne in der zum dritten Mal gastgebenden Hochschule für Fernsehen und Film München.
  • Action aus Island Mit der vollständigen Genre-Bandbreite zeigte sich das nordische Filmschaffen bei den 63. Nordischen Filmtagen: Zwar überwogen ernste Themen, doch der skandinavische Film schlug auch komische Töne an.
  • Alptraum in Appenzell Die Qualitäts-Auszeichnung „Edi“ für Auftragsproduktionen von Werbe-, Industrie- und Unternehmensfilmen steht unter dem Patronat des Eidgenössischen Departements des Innern und wurde zum 21. Mal vergeben.

DIALOG

  • Neuland betreten Wir stellen die Gewinner des 31. Deutschen Kamerapreises vor: dieses Mal Christof Hößler, beste Kamera bei einer Dokumentation, sowie Radu Ciorniciuc und Mircea Topoleanu, beste Kamera bei einem Dokumentarfilm.
  • Immer näher ran Der Dokumentarfilm „Hinter den Schlagzeilen“ begleitet Investigativjournalisten bei ihren Recherchen. Regisseur Daniel Sager und Editor Hannes Bruun berichten von den Herausforderungen des Projekts.